Qi Gong

 

ist keine Kampfkunst, sondern eigentlich die einfachste Form der traditionellen chinesischen Medizin die weit älter als 2000 Jahr ist.

Einfach gesagt handelt es sich dabei um eine Atem-Gymnastik – aber es ist noch etwas mehr…..

Die TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) versucht bereits regulativ einzuwirken, wenn der Patient auch nur das leiseste Gefühl eines Tiefs, eines undefiernten Unwohlseins verspürt. Im Gegensatz zur westlichen Medizin, die im wesentlichen die Symptome diagnostizierbarer Krankheitsbilder „entfernt“, versucht die TCM ein harmonisch ausbalanziertes Energiegleichgewicht – und damit den Status der guten Gesundheit zu erhalten.

Qi Gong ist ein Mittel für jeden Einzelnen, seinen Therapeuten bei dieser Aufgabe zu unterstützen und selbst besser bei Gesundheit zu bleiben. Dazu sind die Übungen auch nach den Erfordernissen der TCM angelegt, um ihre Lebensenergie – das Qi oder Chi – auf einem guten und ausgeglichenen Level zu halten. Sie sind einfach zu erlernen und erfordern keine akrobatischen Fähigkeiten. Jeder kann sie auch zuhause ausführen, das einmalige gemeinsame Üben dient dem Lernen, der Korrektur der Übungen und einem wachsenden Verständnis für die damit verbundene Philosophie.

Qi Gong bedeutet übersetzt eigentlich nur : Energiearbeit…..

Ich habe viel von GM Song T. Park gelernt und sein „8 Foundations“ – Qi Gong auch lange und gerne unterrichtet.

Im Zendoryu pflegen wir das „Universal Essence“ – Qi Gong das aktuell unterrichtet wird.